Donnerstag, 3. Juli 2014

Eine sichere Bindung ist die Grundlage des Lebens

PD Dr. med. Karl Heinz Brisch, führende Bindungsforscher und Oberarzt am Haunerschen Kinderspital in München kritisiert den Umgang unserer Gesellschaft und der Politik mit unseren Kindern. Besonders in Kindertageseinrichtungen sind höhere Investitionen erforderlich um die erforderliche Qualität umzusetzen.

Kinder brauchen verlässliche und einfühlsame Bezugspersonen um stabile Bindungserfahrungen machen zu können. Fehlen diese und werden auch später nicht mehr aufgebaut, landen Jugendliche und Erwachsene oftmals später in langwierigen und teuren psychotherapeutischen Behandlungen.

Hier gehts zum Artikel, der am 21.06.2014 in der SZ erschienen ist.

Wie sich solche stabilen Bindungen aufbauen lassen und wie eine achtsame Kommunikation mit den Babies aufgebaut werden kann, wird in der SAFE (R) - Ausbildung (sichere Ausbildung für Eltern) erlernt werden. Dieses Mentoren-Training eignet sich auch sehr gut für Fachkräfte, die mit Klein(st)kindern zu tun haben und/oder junge Eltern begleiten.
Hier mehr: http://www.safe-programm.de/

Ich habe dieses Training auch gemacht und bin vollkommen begeistert und überzeugt. Eigentlich sollten Krankenkassen diese Kurse für Eltern finanzieren. Das wäre Prävention, die richtig sinnvoll ist und sicher sehr viel Nutzen hat.

Auch ein spannendes Projekt ist das Babywatching:
http://www.base-babywatching.de/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen